Besuch aus Düsseldorf: Landtagsabgeordneter Frank Börner zu Gast in der Gruppenstunde

Erschienen am 28. Januar 2017 in Allgemein

Niklas

 

Ein Bericht der Roverstufe

Frank Börner in unseren Sakristeiräumlichkeiten

 

Wir, die Roverstufe der DPSG St. Georg hatte am 12.12.16 die Gelegenheit, Frank Börner, einen Politiker der SPD zu treffen.
Wir haben zu Beginn der Gruppenstunde darüber geredet, was für uns eigentlich „Frieden“ bedeutet und was jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, damit wir friedlicher miteinander umgehen können. Desweiteren sind wir durch das Motto der Friedenslicht Aktion 2016 „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“ auf die Frage gekommen, wie sich das Netz der Gesellschaft bildet, und wie sich dieses Netz auf den Frieden auswirkt. Es wurde das Beispiel des „#prayfor…“-Trends genutzt. Zunächst haben wir Gründe für oder auch gegen das Mitlaufen dieser Socialmedia Trends  gesucht und Warum solche Hypes auch Nachteile mit sich ziehen können.

Frank Börner spricht mit uns über die Probleme in unserem Land

In Folge dessen sind wir auf das eher unschöne Thema des Terrorismus gekommen und haben auch bei diesem Thema überlegt, wieso es überhaupt zu Terrorismus kommt, wo die Grenze zwischen Terror und Recht ist und warum Menschen solch grausame Taten tun, also was ihre Gründe sind und was sie sich daraus versprechen, teils unschuldige Menschen zu ermorden. Dabei haben  wir auch auf die Opfer dieser Schreckenstaten geredet. Gerade in den letzten paar Jahren mussten Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen und in die Ungewissheit ziehen.

Wir haben über unsere Erfahrungen mit Flüchtlingen geredet, so ist uns zum Beispiel aufgefallen, dass Schulen, die Flüchtlingskinder aufnehmen und sogenannte Integrationsklassen oder internationale Klassen einrichten, unterschiedlich gut mit der Situation zurechtkommen. Uns ist klar geworden, dass es zwar schon einige Dinge gibt, die im Hinblick auf Flüchtlinge ganz gut laufen, jedoch auch noch viele Ideen verbesserungswürdig sind, was aber auch bedeutet, dass sich etwas an unserer Einstellung zu dem Thema verändern muss.
Insgesamt war das Gespräch mit Frank Börner sehr lehrreich und wir haben alle viel aus diesem Abend mitgenommen, wo wir demnächst vielleicht zweimal nachdenken, bevor wir handeln. Außerdem war es interessant, die Sicht eines Politikers auf solche Themen mitzubekommen und auch mal in der Lage sein zu können, etwas genauer nachzufragen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.